FAQ Covid-19

Stand 02.11.2020

Hier sind einige an uns herangetragene Fragen und Antworten aufgeführt.
Die Liste wird laufend ergänzt. Es kann auch sein, dass einzelne Antworten den neuen Entwicklungen angepasst werden.

Gibt es eine offizielle Haltung bezüglich dem Verhalten von Heimvereinen in Corona-Zeiten?
Wir halten uns an die offiziellen Weisungen des BAG, insbesondere Hygieneregeln und Abstand halten, aber natürlich auch die zahlenmässigen Beschränkungen.

Brauchen Heime ein Schutzkonzept oder ist dies Sache der Mieter?
Ja, es braucht ein Schutzkonzept.
Besonders zentral ist, dass ein Abstand von 1.5 Metern eingehalten werden kann und die bedarfsgerechte regelmässige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen nach Gebrauch sichergestellt wird.

In welche Kategorie wie zum Beispiel Hotels, Parahotellerie, Ferienwohnungen, Gastronomie, Freizeitangebote, usw. fallen Pfadiheime?
Pfadiheime sind keiner speziellen Kategorie zugeordnet.

Sind in den Schlafräumen zwingend 4 m2 pro Person erforderlich?
Diese Vorschrift wurde abgeschwächt. Mit einem Abstand von mindestens 1.50 m wird die erforderliche Fläche auf etwa 2 m2 reduziert.

Können Gruppen für Anlässe (Geburtstage usw.) an einem grossen Tisch sitzen?
Kleinere Tische sind sicher besser. Damit senkt ihr das Ansteckungsrisiko. Die erste Regel ist immer noch: Distanz, Distanz, Distanz!

Können Familienfeiern/Geburtstagsfeiern abgehalten werden, ohne dass wir Tische entfernen müssen?
Private Feiern können durchgeführt werden, allerdings mit maximal 10 Personen, Kinder mitgezählt. Ebenso gelten unter fremden Erwachsenen immer noch die Abstandsregeln. Das ist Sache des Mieters. Ihr solltet ihn aber darauf aufmerksam machen.

Wer ist für die Einhaltung der Vorschriften verantwortlich?
Ihr müsst das Heim in hygienisch einwandfreiem Zustand an den Mieter übergeben und bei der Übergabe ebenfalls die Regeln des BAG einhalten.
Für die Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln während der Vermietung ist der Mieter verantwortlich.

Gibt es Vorschriften für die Sanitäranlagen, bspw. Anzahl Toiletten (pro Anwesende Personen), Seifenspender etc.?
Dazu gibt es keine Zahlen oder Anforderungen. Grundsätzlich gelten die Abstandsregeln. Praktisch bedeutet das, dass pro Person etwa 2 Quadratmeter zur Verfügung stehen müssen. WC- und Duschkabinen können separat betrachtet werden, da die Hygieneregeln durch die Trennwände umgesetzt sind.

Wer ist für die Beschaffung von Seife, resp. Desinfektionsmittel sowie Putzmaterial verantwortlich?
Das könnt ihr selber regeln. Wir empfehlen, dass ihr mindestens Seife und Putzmittel zur Verfügung stellt. Desinfektionsmittel ist nicht unbedingt notwendig, da Händewaschen mit Seife ebenso wirkungsvoll ist.

Müssen für Pfadilager Matratzen entfernt werden?
Für Erwachsene gelten auch in Pfadilagern die Abstandsregeln. Wegen der Reinigung der Fixleintücher empfehlen wir trotzdem, die nicht benötigten Matratzen zu entfernen.

Dürfen Kissen benutzt werden?
Kissen dürfen benutzt werden. Allerdings spart man sich Aufwand, wenn vorläufig keine Kissen zur Verfügung gestellt werden.

Besteht zwischen externen Mietern und unseren eigenen Pfadis bzw. Leitern ein Unterschied?
Wesentlich ist die Art des Anlasses: für private Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis gilt eine Obergrenze von 10 Personen, Kinder mitgezählt. Sportliche und kulturelle Aktivitäten sind auf 15 erwachsene Personen beschränkt, während sportliche und kulturelle Veranstaltungen auf 50 Zuschauer beschränkt sind.
Veranstaltungen in Vereinen und Freizeitorganisationen (wie etwa Pfadfinder, in Pfarrgemeinden, Quartierverein- und andere Vereinsaktivitäten) gelten nicht als private Veranstaltung; für sie gilt eine Teilnehmerobergrenze von 50 Personen. Dafür ist ein Schutzkonzept erforderlich.
Die Pfadibewegung Schweiz beschränkt allerdings ihre Aktivitäten auf 15 erwachsene Personen. Genauere Informationen sind im Schutzkonzept der PBS zu finden.

Was ist der Unterschied zwischen Aktivitäten mit 15 Personen und Veranstaltungen mit 50 Personen?
Bei einer Aktivität sind alle 15 Teilnehmer aktiv, also zum Beispiel beim Sport. Bei einer Veranstaltung sind die 50 Personen nur als Zuschauer anwesend. Die Akteure werden bei den 50 Personen nicht mitgezählt.
Momentan ist es aber sicher vernünftiger, auf grosse Anlässe zu verzichten.

Bis zu welchem Alter zählen Teilnehmer als Kinder?
In der Verordnung gibt es für Kinder und Jugendliche zwei Alterslimiten: 12 Jahre und 16 Jahre. Die Maskentragpflicht gilt ab 12 Jahren, während bei öffentlichen Veranstaltungen Kinder erst ab 16 Jahren mitgezählt werden.

Dürfen wir Konzept und Checklisten auf unser Branding anpassen und euer Logo etwas zur Seite nehmen mit dem Hinweis «basiert auf ...»? Oder sollen wir das wie gegeben übernehmen?
Ihr könnt auf jeden Fall euer Logo verwenden. Über einen Hinweis auf die Stiftung Pfadiheime Schweiz freuen wir uns natürlich. Noch ein Tipp: das BAG empfiehlt, die Struktur beizubehalten, damit die Schutzkonzepte vergleichbar sind.